Fachanwältin für Familienrecht

Scheidungs-Kind mit ausgeschnittenen Papiereltern

Als Fachanwalt für Familienrecht bin ich Spezialistin für Scheidungen, elterliche Sorge, Umgang, Unterhalt und Vermögensauseinandersetzungen.

Das Familienrecht hat viele Facetten und gilt als komplexes Rechtsgebiet: Die Themen Scheidung, Trennung, Unterhalt, Sorgerecht, Umgangsrecht, Zugewinn, Ehevertrag und Scheidungsfolgevereinbarungen sind nur einige von diversen Bereichen, bei denen Frau Groth ihre Mandanten als erfahrene Anwältin rechtlich vertritt. In diesen Rechtsgebieten fungiert sie darüber hinaus als Fachanwältin und hält ihr Wissen durch regelmäßige Fortbildungen stets auf dem neuesten Stand. Das ist erforderlich, um für Ihren individuellen Fall die neuesten Gesetzgebungen und aktuelle Gerichtsurteile zu kennen. Wenn Sie ein Anliegen bezüglich einer Familienangelegenheit haben und einen juristischen Beistand benötigen, bietet Frau Rechtsanwältin Groth Ihnen eine umfangreiche und engagierte Betreuung Ihres Mandates. Vereinbaren Sie einfach einen Termin für eine persönliche und individuelle Beratung in ihrer Kanzlei in Düsseldorf.

Fachanwältin Martina Groth unterstützt Sie unter anderem bei folgenden Themenbereichen:

    • Trennung
    • Ehescheidung
    • Umgangsregelungen / Besuchsregelungen
    • Sorgerecht
    • Häuslicher Gewalt
    • Kindesunterhalt / Volljährigenunterhalt
    • Ehegattenunterhalt
    • Elternunterhalt
    • Fällen mit Bezug zum internationalen Familienrecht
    • Vaterschaftsanfechtung / Vaterschaftsanerkennung
    • Zugewinn
    • Vermögensauseinandersetzungen bei ehelichen und nichtehelichen Lebensgemeinschaften

Der Optimalfall: eine einvernehmliche Lösung – Die Kanzlei und Fachanwaltskanzlei für Familienrecht in Düsseldorf

In familienrechtlichen Angelegenheiten sind selten nur die Eheleute involviert. Lassen sich Eltern scheiden, gilt es, eine Lösung auch für die Kinder zu finden. Am angenehmsten für alle Parteien ist es, die jeweilige Situation einvernehmlich zu klären. So lautet der Idealfall – allerdings ist die Realität oft eine andere. Kommt es zum Streit zwischen beiden Parteien, ist es ratsam, einen Rechtsbeistand einzuschalten. Dieser hat eine objektive Sicht auf die einzelnen Fakten und kann Ihre Interessen sowohl vor Gericht als auch außergerichtlich in Ihrem Sinne vertreten. Vor allem, wenn es um das Thema Scheidung geht, gibt es verschiedene Punkte zu beachten. Nach dem deutschen Recht müssen die Ehepartner ein Jahr lang in Trennung leben, bevor sie eine endgültige Scheidung der Ehe beantragen können. Ausnahmen bestätigen die Regel, wonach in schweren Fällen – aufgrund unzumutbarer Härte – eine Blitzscheidung greifen kann. Des Weiteren beantwortet sie Ihre Fragen zum Unterhalt für Ehegatten, Kinder und Eltern sowie zu der Erstellung eines Ehevertrags oder einer Scheidungsfolgevereinbarung. Für eine Einschätzung Ihres Falles setzt die Fachanwältin sich gerne mit Ihnen zusammen.

Scheidung, Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhalt und Co – was es zu beachten gilt

Entschließen sich Eltern zu einer Ehescheidung, sind meistens die Kinder die Leidtragenden. Kommt es zu keiner einvernehmlichen Lösung, setzen Sie sich mit Frau Groth zu einem Beratungsgespräch zusammen.

Die elterliche Sorge haben verheiratete Eltern gemeinsam. Bei nicht verheirateten Eltern hat die Mutter zunächst das alleinige Sorgerecht. Die Eltern können eine gemeinsame Sorgeerklärung beim Jugendamt abgeben. Die gemeinsame Sorge kann im Streitfalle auch durch das Familiengericht auf beide Elternteile übertragen werden.

Der Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, hat ein regelmäßiges Umgangsrecht mit seinem Kind. Damit geht einher: Der Elternteil, bei dem das minderjährige Kind nicht dauerhaft wohnhaft ist, muss der Zahlungspflicht nach Unterhalt nachkommen. Nehmen Sie zur Klärung Ihrer Fragen im Familienrecht am besten frühzeitig Kontakt zu  ihrer Kanzlei in Düsseldorf auf.

FAQ zum Thema Familienrecht

Was sind Voraussetzungen für eine Scheidung und was ist ein Trennungsjahr?
Die Voraussetzung für eine Scheidung ist das Scheitern der Ehe. Dies trifft zu, wenn die Ehegatten mindestens seit einem Jahr getrennt leben und die Scheidung wollen. Sollte nur ein Ehepartner die Scheidung wollen, so muss das Ehepaar bereits seit drei Jahre getrennt leben.
Die Zeit zwischen Trennung der Ehegatten und Einreichung des Scheidungsantrages wird als Trennungsjahr bezeichnet. Dies ist Voraussetzung für die Scheidung. Bei besonderen Härtefällen kann jedoch auch vor Ablauf des Trennungsjahres ein Scheidungsantrag beim Amtsgericht Düsseldorf gestellt werden.
Wie verläuft ein Scheidungsverfahren?
Ein Scheidungsverfahren wird durch den Rechtsanwalt mit einem Scheidungsantrag eingeleitet. Entweder zusammen mit dem Scheidungsantrag, oder später im Verfahren können, soweit erforderlich, weitere Regelungsanträge gestellt werden, u.a. zu Unterhalt, Umgangsrecht oder Sorgerecht für die Kinder.
Vom Gesetz zwingend vorgegeben ist nur der Versorgungsausgleich. Sobald alle erforderlichen Dokumente vorliegen, kommt es zu einer mündlichen Scheidungsverhandlung. Bei einer schnellen Einigung kann die Scheidung bereits in diesem ersten und einzigen Termin für gültig erklärt werden.
Braucht jeder Ehegatte einen Anwalt für ein Scheidungsverfahren?
Für ein Scheidungsverfahren ist es nicht notwendig, dass beide Ehegatten anwaltlich vertreten werden. Einen Rechtsanwalt benötigt nur der Ehegatte, der den Scheidungsantrag stellt und durch seinen Anwalt diesen einreichen lässt. Sinnvoller Weise ist es hier ratsam, auf einen Fachanwalt für Familienrecht zu vertrauen.
Was bedeutet Versorgungsausgleich/ Rentenausgleich?
Der Versorgungsausgleich ist gesetzlich vorgegeben und wird nach Einreichung des Scheidungsantrags vom Amtsgericht Düsseldorf eingeleitet. Hierbei werden alle während der Ehe erworbenen Rentenrechte beider Ehepartner ermittelt und aufgeteilt. Häufig erhält jede Partei für die Ehezeit die gleichen Rentenanwartschaften. Mit einem Ehevertrag können bereits vor oder nach der Eheschließung Regelungen für den Versorgungsausgleich getroffen werden.
Wie sieht der Unterhalt laut Familienrecht aus?
Es ist zu unterscheiden zwischen Kindesunterhalt und Ehegattenunterhalt. Gemäß Familienrecht ist für die gemeinsam minderjährigen und die gleichgestellten, in Schulausbildung befindlichen, volljährigen Kinder bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres immer Unterhalt zu zahlen. Der Kindesunterhalt berechnet sich aus dem Nettoeinkommen des zum Unterhalt Verpflichteten und richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle.
Nach einer Trennung/ Scheidung soll jeder Ehepartner für seinen Unterhaltsbedarf selbst aufkommen. Ist jedoch eine Partei nicht dazu in der Lage, so hat diese gegenüber der anderen Partei einen Anspruch auf Ehegattenunterhalt. Unterhaltsbestände sind nach dem Familienrecht u.a. Betreuungsunterhalt, Unterhalt wegen Alters oder Krankheit, Erwerbslosenunterhalt, Ausbildungsunterhalt u.v.m.
Was geschieht mit den Kindern bei einer Scheidung – Sorgerechtsfrage?
Die Sorgerechtsfrage kann von den beiden Elternteilen gemeinsam entschieden werden. Hierbei sollte grundsätzlich immer das Wohl des Kindes im Vordergrund stehen. Dem Elternteil, das laut Familienrecht das Sorgerecht auch über die Scheidung hinaus behält, steht das Umgangsrecht zu. Dies richtet sich ebenfalls nach dem Wohl der Kinder.
Was geschieht mit dem gemeinsamen Vermögen und den Haushaltsgegenständen?
Im Falle einer Scheidung werden die während der Ehe beiderseits erzielten Vermögenszuwächse miteinander verglichen. Hierbei wird eine Vermögensbilanz zum Zeitpunkt der Hochzeit und zum Zeitpunkt der Zustellung des Scheidungsantrags erstellt. Der Ehepartner mit dem höheren Zuwachs muss die Differenz ausgleichen (Zugewinnausgleich).
Bei Haushaltsgegenständen verhält es sich anders. Jede Partei darf die Gegenstände, die er mit in die Ehe gebracht hat, auch behalten. Die Haushaltsgegenstände, die während der Ehe gemeinsam besorgt wurden, sollen unter den Ehegatten aufgeteilt werden. Hierbei kann bei Uneinigkeit gerichtliche Hilfe hinzugezogen werden.

Weiterführendes Material zum Thema Familienrecht:

Düsseldorfer Tabelle Formular Scheidung

Weitere Rechtstipps zum Familienrecht

Unser Service für Sie in Düsseldorf und Umgebung

Der Sitz der Rechtsanwaltskanzlei Groth befindet sich in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Als langjährig erfahrene Rechtsanwältin und Fachanwältin für das Familienrecht vertritt Frau Rechtsanwältin Groth Sie auch mit den weiteren Schwerpunkten für das Erb- und Seniorenrecht. Wenn Sie ein juristisches Anliegen in einem der genannten Rechtsgebiete haben, steht Frau Rechtsanwältin Groth Ihnen mit ihrem Fachwissen gerne zur Seite. Die Kanzlei ist unter anderem in den folgenden Stadtteilen für Sie da: Altstadt, Stadtmitte, Golzheim, Flingern, Oberbilk, Friedrichstadt, Garath, Hellerhof, Benrath  und Volmerswerth. Darüber hinaus besuchen sie viele Mandanten auch aus Oberkassel, Kaiserswerth, Vennhausen, Neuss, Langenfeld Monheim oder Hilden. Setzen Sie sich für Ihre persönliche und stichhaltige Beratung gerne frühzeitig mit der Rechtsanwaltskanzlei Groth in Verbindung!

Foto: „Confused child with paper family“, mizina fotolia.de