Scheidung – Rechtsanwältin Martina Groth ist Ihr juristischer Beistand in Düsseldorf

Frau unterschreibt Online Scheidung von einer Hand die aus dem Bildschirm kommt

Reduzieren Sie Ihr Scheidungsverfahren auf ein Minimum!

Frau Rechtsanwältin Groth bietet Ihnen als kompetente Scheidungsanwältin die Möglichkeit eines schnellen, unkomplizierten und zeitsparenden Scheidungsverfahrens.

Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen wollen, füllen Sie das Scheidungsformular aus, senden Sie dieses per Post oder Fax unserer Rechtsanwaltskanzlei zu und Ihr Scheidungsverfahren kann sofort in die Weg geleitet werden. Frau Rechtsanwältin Groth führt für Sie Ihr Scheidungsverfahren sowohl bundesweit als auch international durch.

Wann ist eine schnelle und unkomplizierte Scheidung für Sie sinnvoll und was müssen Sie tun?

Wenn Sie sich mit Ihrem Ehepartner über die wesentlichen Folgen von Trennung und Scheidung einig sind, ist die schnelle und unkomplizierte Scheidung, die Frau Rechtsanwältin Groth Ihnen anbietet, für Sie eine gute Alternative, die Ihnen Zeit, Nerven und auch Geld ersparen kann.

Die Kosten für einen weiteren Anwalt können sich Eheleute bei einer einvernehmlichen Scheidung sparen, da nur der Scheidungsantrag durch einen Anwalt bei Gericht eingereicht werden muss, die Zustimmung zur Scheidung kann ohne Anwalt erfolgen. Zeit sparen können Sie dadurch, dass die Kommunikation auf Ihren Wunsch hin ausschließlich über E-Mail, Fax oder Telefon erfolgt. Unterlagen des Gerichts werden Ihnen per Post übermittelt. Ein erster Besprechungstermin mit dem Anwalt, wie im „normalen“ Scheidungsverfahren üblich, ist durch das Ausfüllen des beigefügten Scheidungsformulars fast immer entbehrlich, auf Wunsch aber jederzeit möglich.

Um eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung Ihrer Scheidung zu ermöglichen, senden Sie das ausgefüllte Scheidungsformular unserer Rechtsanwaltskanzlei per Post oder Fax zu.

Dem Scheidungsformular fügen Sie folgende Unterlagen bei:

  • Abschrift der Heiratsurkunde
  • Abschrift des Ehevertrages und/oder einer Trennungs-und Scheidungsfolgevereinbarung (sofern diese geschlossen wurden)

Frau Rechtsanwältin Groth erstellt Ihnen anhand Ihrer Angaben eine unverbindliche Übersicht über die voraussichtlichen Kosten des Scheidungsverfahrens. Eine endgültige Berechnung der Kosten ist erst nach Durchführung des Versorgungsausgleiches möglich. Vor Einleitung des Scheidungsverfahrens wird von Frau Rechtsanwältin Groth unverbindlich geprüft, ob im Wege der Verfahrenskostenhilfe die Kosten Ihrer Scheidung von der Staatskasse getragen werden.

Sobald Sie Frau Rechtsanwältin Groth die Mandatierung durch Rücksendung einer entsprechenden Vollmacht bestätigen, leitet sie umgehend das Scheidungsverfahren für Sie ein.

Sie haben viele Fragen und möchten gerne einen Besprechungstermin vereinbaren?

Sie können jederzeit telefonisch, persönlich oder per E-Mail mit unserer Rechtsanwaltskanzlei Kontakt aufnehmen. Als Fachanwältin für Familienrecht ist Frau Rechtsanwältin Groth Spezialistin für das Scheidungsverfahren und somit kompetenter Ansprechpartner in allen die Scheidung betreffenden Rechtsfragen. Zusätzliche Kosten entstehen Ihnen nicht. Scheuen Sie sich also nicht, Frau Rechtsanwältin Groth bei auftretenden Fragen direkt anzusprechen! Ihre schnelle Erreichbarkeit ist selbstverständlich. Auf Wunsch rufen wir Sie gerne zurück.

Wie sieht der weitere Verlauf des Scheidungsverfahrens aus?

Nach Ausgleich des Gerichtskostenvorschusses wird das Familiengericht Ihren Scheidungsantrag Ihrem Ehegatten/in zustellen und Ihnen Fragebögen zum Versorgungsausgleich zukommen lassen. Beim Ausfüllen dieser Formulare steht Ihnen Frau Rechtsanwältin Groth bei auftretenden Problemen jederzeit unterstützend per E-Mail, Fax, Telefon oder auch durch ein persönliches Beratungsgespräch zur Seite.

Nach Erteilung der Auskünfte der jeweiligen Rentenversicherungsträger wird das Familiengericht den Scheidungstermin bestimmen. Zu diesem Termin ist das persönliche Erscheinen beider Ehepartner erforderlich. Der Scheidungstermin erfolgt in anwaltlicher Begleitung. Im Anschluss an die mündliche Verhandlung verkündet das Familiengericht den Scheidungsbeschluss.

Mit welchen Kosten habe ich für das Scheidungsverfahren zu rechnen?

Die Höhe der Anwaltskosten für das Verfahren bestimmt sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), das für alle Rechtsanwälte verbindlich ist und dessen Gebührenrahmen nicht unterschritten werden darf.
Nach Erhalt Ihrer Unterlagen benennt Ihnen Frau Rechtsanwältin Groth die aufgrund einer vorläufigen Berechnung zu erwartenden Gerichtskosten und Rechtsanwaltskosten und Sie entscheiden, ob Sie das Verfahren durchführen möchten. Eine abschließende Berechnung der Kosten des Scheidungsverfahrens ist erst nach Durchführung des Versorgungsausgleiches möglich.

Was ist, wenn ich die Kosten des Verfahrens nicht selbst aufbringen kann?

Frau Rechtsanwältin Groth überprüft auf Ihren Wunsch nach Vorlage des ausgefüllten Scheidungsformulars gerne, ob Sie aufgrund Ihres Einkommens und Ihrer sonstigen Vermögensverhältnisse einen Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe haben könnten, so dass Gerichtskosten und Rechtsanwaltskosten für Sie von der Staatskasse zu tragen wären. Einen Antrag auf Verfahrenskostenhilfe finden Sie auf unserer Webseite unter Formulare.

Scheidung als letzter Ausweg

Heutzutage endet in Deutschland fast jede zweite Ehe in einer Scheidung. Dazu ist ein richterliches Urteil erforderlich, denn die Ehe steht laut Grundgesetz unter besonderem Schutz. Als Voraussetzung für eine Ehescheidung gilt nach deutschem Gesetz ein Jahr der Trennung. Die Paragrafen 1564-1568 BGB regulieren den Weg hin zur Ehescheidung. Wer sich scheiden lassen möchte, sollte einen fachkundigen juristischen Beistand auf seiner Seite wissen. Schließlich ist nicht nur das Stellen eines Scheidungsantrags nötig, sondern auch die Beratung zur Vorgehensweise sowie der Umgang mit den Folgen der Scheidung – z.B. die Durchsetzung von Ansprüchen auf Unterhalt oder das Sorgerecht für gemeinsame Kinder sowie die faire Gestaltung des Zugewinnausgleichs.

Fachanwältin für Familienrecht Martina Groth ist in ihrer Kanzlei in Düsseldorf gerne für Sie da und unterstützt Sie auf Ihrem Weg durch das Scheidungsverfahren.

Scheidung erst, wenn die Ehe gescheitert ist

In der Regel darf eine Ehe erst nach einem Jahr strikt getrennter Lebensführung richterlich beendet werden. Dieses Trennungsjahr gilt als Bedenkzeit vor der endgültigen Ehescheidung. Die Partner sollen sich sicher sein, dass sie in Zukunft getrennte Wege gehen möchten und ein Zusammenleben nicht mehr gewünscht ist. Der Beginn der Trennung muss beim Scheidungsantrag nachgewiesen werden. Als Beweis dafür eignet sich z.B. die Erklärung zum Familienstand beim Einwohnermeldeamt.

Während dieses Jahres dürfen die Ehepartner zwar noch in der gemeinsamen Wohnung wohnen, allerdings darf die eheliche Lebensgemeinschaft ausdrücklich nicht weitergeführt werden. Hierzu gehört, dass z.B. getrennt geputzt, eingekauft, gewaschen oder gebügelt wird. Ebenfalls dürfen die Eheleute keinen sexuellen Kontakt mehr zueinander haben. Darüber hinaus hat der weniger verdienende Partner während des Trennungsjahres Anspruch auf Unterhalt. Um diesen Anspruch, einen möglichen Kindesunterhalt sowie das Sorgerecht zu regeln, empfiehlt sich die Zuhilfenahme eines Anwalts.

Nach dem Trennungsjahr kann die Ehe geschieden werden, wenn beide Parteien der Scheidung zustimmen. Ist dies nicht der Fall, gilt ein Scheitern spätestens nach drei Jahren Trennung als erwiesen. Die Zustimmung beider Parteien ist dann nicht mehr erforderlich. Sprechen Sie Fachanwältin Martina Groth in Düsseldorf an, um Ihr Scheidungsverfahren zeitnah einzuleiten.

Härtefallscheidung nur in dringenden Fällen

Das obligatorische Trennungsjahr kann unter bestimmten Umständen entfallen oder verkürzt werden. Für eine sogenannte Härtefallscheidung müssen besondere Umstände vorherrschen, die ein weiteres Zusammenleben unzumutbar machen. Hierzu zählen:

  • Morddrohungen gegenüber dem Ehepartner
  • Körperliche Misshandlungen im Beisein der Kinder
  • Schwerer Alkoholmissbrauch
  • Langjähriger Drogenmissbrauch
  • Aufnahme der Prostitution nach der Trennung
  • Der Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis stand bei Eheschließung im Vordergrund

Andere Gründe wie Ehebruch, Eifersucht oder der Wunsch, einen neuen Partner zu ehelichen, reichen nicht für eine Härtefallscheidung aus. Strittige Gründe sind beispielsweise der langjährige Ehebruch in der gemeinsamen Wohnung. Wenn Sie in Ihrer Partnerschaft Gründe für eine Härtefallscheidung sehen, besprechen Sie diese mit Fachanwältin Martina Groth in Düsseldorf. Durch Ihre Anwältin erhalten Sie eine realistische Einschätzung der Erfolgschancen Ihres Antrags sowie eine lösungsorientierte Beratung zu möglichen Vorgehensweisen.

Wenn Sie von der Möglichkeit einer schnellen und unkomplizierten Abwicklung Ihres Scheidungsverfahrens Gebrauch machen möchten, übersenden Sie unserer Rechtsanwaltskanzlei das ausgefüllte Scheidungsformular oder setzen Sie sich mit uns per E-Mail oder telefonisch in Verbindung.

Formular Scheidung

 

Foto: serpeblu fotolia.de